Das 1. Jahr als Aktionär

Am 14.04.2016, also vor fast genau einem Jahr, habe ich meine allerersten Aktienkäufe getätigt. Ich hatte ja zum Jahresbeginn schon einmal Bilanz gezogen. Aber das erste Jahr ist schließlich etwas besonderes und so möchte ich an diesem Stichtag meine bisherige Depotentwicklung noch einmal betrachten.

Die ersten Käufe

Gekauft hatte ich zu Beginn 3 Werte, nämlich BMW, Berkshire Hathaway und Johnson & Johnson. Nach 3 Monaten habe ich dann noch die Canadian Imperial Bank of Commerce (CIBC) und die Allianz meinem Portfolio hinzugefügt. Diese zweiten Käufe wurden zu einem kleinen Teil schon aus ersten Dividendenausschüttungen mitfinanziert.

Wie ihr seht habe ich mit JNJ und CIBC auf 2 klassische Dividendenaristokraten gesetzt, BMW und Allianz liefern zur Zeit auch sehr gute Dividendenausschüttungen und Berkshire Hathaway ist natürlich aufgrund von Warren Buffett im Depot auch wenn hier keine Dividenden ausschüttet werden.

Den genauen Ablauf der Käufe, die Aktienanzahl, sowie die Kurse zu denen ich in den Markt eingestiegen bin, Dividendenausschüttungen und alles weitere, könnt ihr in meiner Jahresübersicht nachlesen.

6% Dividende

Die Allianz SE konnte ich letztes Jahr während eines schönen Rücksetzers mit einer Dividendenrendite von 5,8% kaufen. Aufgrund der voraussichtlichen Erhöhung der Dividende von 7,30€ pro Aktie auf 7,60€ würde sich meine auf das eingesetzte Kapital bezogene Dividendenrendite auf 6% belaufen, während die Dividendenrendite bei einem Kauf zum aktuellen Zeitpunkt ca. 4,5% beträgt. Das ist natürlich immer noch ein sehr guter Wert. Es freut mich allerdings, dass sich bereits im ersten Jahr deutliche Steigerungen verzeichnen lassen. Ich kann nur hoffen, dass auch die kommenden Jahre von Dividendenerhöhungen geprägt sein werden und der Zinseszinseffekt so richtig ins Rollen kommt. 🙂

Auch bei BMW wird die Dividende voraussichtlich um 30 Cent angehoben und JNJ und CIBC lassen sich auch nicht lumpen und setzen ihre langjährigen Serien an Dividendenerhöhungen voraussichtlich fort.

Depotentwicklung

Auf die Depotentwicklung versuche ich nicht allzu großen Wert zu legen. Natürlich möchte ich gern, dass meine Depotwerte jedes Jahr im Kurs steigen, doch viel wichtiger sind mir eigentlich die Dividenden. Denn am liebsten möchte ich die erworbenen Aktien für immer behalten und lediglich von Dividendenzahlungen leben. Aus diesem Grund spielt die Kursentwicklung für mich eine eher untergeordnete Rolle und ein Verkauf würde nur dann in Frage kommen, wenn sich die Dividendenpolitik des jeweiligen Unternehmens nachhaltig zum Negativen ändert.

Der Depotwert beläuft sich aktuell auf 6.330,19€. Was bei eingebrachtem Eigenkapital von 5.300€ einem Kursgewinn von 1.094,35€ entspricht. Dazu kommen ausgeschüttete Dividenden in Höhe von 94,85€ nach Steuern. Die Rendite in meinem ersten Jahr als Aktionär beläuft sich dabei auf 20,53%. Auch nach Kosten bleiben noch über 20% Rendite p.a. übrig.

Damit bin ich natürlich super zufrieden. Allerdings muss ich gleichzeitig sagen, dass das keine so große Leistung ist, da in den letzten Jahren eine Vielzahl von Aktien ähnliche Entwicklungen hingelegt haben. Wie gut die Aktienauswahl war, wird sich dann erst in Krisenzeiten bzw. in 10, 15 Jahren zeigen. Bis dahin sollen sich dem Depot natürlich noch einige andere Dividendenwerte anschließen.

Dividendeneinnahmen

Wie oben schon erwähnt, belaufen sich die Dividendeneinnahmen in diesem ersten Jahr als Aktionär auf 94,85€ nach Steuern. Steuern mussten aufgrund des nicht ausgeschöpften Steuerfreibetrages von 801€ nur geringfügig bezahlt werden. Bei den gezahlten Steuern handelte es sich um Quellensteuer für die ausländischen Dividenden in Höhe von 11,22€, die direkt einbehalten wurden.

Meine Dividendenrendite bezogen auf den Kaufpreis beträgt 1,77%, während die Dividendenrendite bezogen auf das eingesetzte Eigenkapital mit 1,78% noch fast identisch ist. Lediglich die kleine Reinvestition der ersten Dividenden sorgt für eine Differenz in der zweiten Nachkommastelle. Diese Werte sind aktuell immer noch zu niedrig, da Allianz und CIBC erst später gekauft wurden und somit noch nicht die Dividendenausschüttungen eines ganzen Jahres vorweisen können. Außerdem zieht Berkshire Hathaway die Dividendenrendite natürlich nach unten, da keine Ausschüttungen stattfinden.

Generell suche ich bei der Aktienauswahl Unternehmen aus, die jährlich ihre Dividenden erhöhen und aktuell eine Dividendenrendite von um die 3% oder höher aufweisen. Die jährlichen Dividendenerhöhungen und die Reinvestitionen der Dividenden sollen dann für stetig wachsende Eigenkapitalrenditen sorgen. Wie sich Dividendenrenditen über die Jahre vervielfachen können, hatte ich bereits in Teil 3 meiner Dividendenserie dargestellt.

Was macht man als Aktionär?

Nach dem ich die 5 Aktien im Depot liegen hatte, war mein Budget erst einmal ausgeschöpft und es heißt seitdem abwarten. Täglich auf den Depotwert zu schauen, macht für mich überhaupt keinen Sinn, da ich sowieso nicht vorhabe zu verkaufen und so habe ich mich darauf beschränkt abzuwarten. Anstatt mir also täglich neue Gedanken zu machen, ob ich meine Buchgewinne realisieren sollte, nutze ich die Zeit lieber, um mich bei der Aktienanalyse oder in anderen Themen weiterzubilden. Ins Depot schaue ich eigentlich nur, wenn ich die Meldung bekomme, dass wieder Dividenden eingegangen sind. Das macht dann auch wirklich Spaß, auch wenn es sich aktuell noch um eher kleine Beträge handelt. Ansonsten ist das Leben als Buy and Hold Aktionär ziemlich langweilig, wenn man so sagen will. Spannend könnten da höchstens noch die Hauptversammlungen werden, aber an einer solchen habe ich bis jetzt noch nicht teilgenommen. Für später steht das aber definitiv mit auf dem Plan.

Das war es dann auch schon, was es über mein erstes Jahr als Aktionär zu berichten gibt. Ach halt, seit Anfang April bespare ich monatlich noch 2 ETF Sparpläne. Darüber lässt sich derzeit also noch nicht wirklich viel berichten.

Abschließend würde mich sehr interessieren, wie bei euch so das erste Jahr verlaufen ist? Freue mich schon auf eure Kommentare 🙂

Advertisements

12 Gedanken zu “Das 1. Jahr als Aktionär

    1. Hey Florian,

      vielen Dank, ja das wäre wirklich toll, wenn ich das halten könnte. Allerdings scheint das ja etwas unrealistisch zu sein 😁 Aber wenn man mal so ein Jahr mit einstreuen kann, pusht das natürlich ordentlich. Ich bin mal gespannt wie sich das Ganze in den Nächsten Jahren entwickelt, besonders ab wann man den Zinseszinseffekt so richtig zu spüren bekommt.

      Viele Grüße und vielen Dank, dass du immer mal wieder reinschaust 👍🏻

      Gefällt mir

  1. Glückwunsch zum ersten Jahr.
    Bei mir ist es im Oktober so weit. Allerdings bespare ich monatlich nur ein ETF Depot mit 2 ETFs, aber besser als nichts.
    Deine Performance finde ich super, hoffe die kannst du halten bzw. noch steigern.
    Ich bin gespannt auf die Zukünftigen Beiträge zu deinen Erfahrungen am Aktienmarkt.

    Viele Grüße vom Technik und Finanzen Blog

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Steven,
      vielen Dank! 2 ETFs sind doch super, viel mehr ist grundprinzipiell auch nicht notwendig. Besparst du diese ETF’s regelmäßig oder hast du sie dir per Einmalkauf ins Depot gelegt?
      Die reine Aktienperformance bei 20% p.a. aufrechtzuerhalten wird schwierig, aber ich gebe natürlich mein bestes ;D Wenn ich allerdings in 20-30 Jahren 10% p.a. vorweisen kann, wäre ich vollauf zufrieden. Die 20% p.a. versuche ich da lieber mit meiner unterstützenden Optionsstrategie zu erreichen. 🙂
      Viele Grüße
      Christian

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s